für mein Schwesterherz

Conni
14.11.1966
18.10.2017

Schwesterherz, ich weiß, Du würdest nun wieder sagen, das muss doch nicht sein… was durnt der denn wieder?

Das war Conni, bis zur letzten Stunde Ihre Gedanken und Ihren Blick nur auf andere gerichtet. Oft haben wir uns in den letzten Wochen die Frage nach dem Warum gestellt. Warum? Warum musste diese Krankheit solch einen herzensguten Menschen treffen?

Eine Antwort gibt es nicht… jemand sagte uns: Gott hot au liaber dia guate Menscha um sich rum… oder, er braucht wieder a Vorbild um neue, liebe Menschen zu schaffen und so wieder mehr Herzlichkeit in unsere oft kalte Welt zu bringen.

Es liegt an uns allen, künftig ab und zu inne zu halten und zu überlegen, was hätte Conni gemacht oder wie hätte sie über manchen Ärger nur gelacht…

Aber ebenso haben wir in den letzten Tagen mit Conni auch erfahren dürfen, was Herzlichkeit, Zusammenhalt und Gemeinschaft heisst, in den letzten Tagen war ein ganz besonderer Geist um sie herum spürbar…..

Manche Menschen Wissen,
wie wichtig es ist, einfach nur da zu sein.

Manche Menschen wissen,
wie wichtig es ist, andere zu trösten.

Manche Menschen wissen,
wie wichtig es ist, anderen Mut zu machen.

Manche Menschen wissen,
wie wichtig es ist einfach nur zuzuhören.

Manche Menschen wissen,
wie wichtig es ist, andere zu lieben.

Selbst heute morgen brannte in manchen Häusern schon früh Licht, weil jemand noch etwas dr Conni z Liab gmacht hot…

Manche Menschen sind einfach ein Geschenk des Himmels. Danke dafür.

Schwesterherz,
als Kind hast Du mich im Laufstall eingesperrt, und mir auch meistens wieder raus geholfen. Oft hast Du auf mich aufgepasst, gerne hätte ich Dir soviel zurück gegeben.

Ja, jetzt bist Du weg, und ich hab Dir nie alles gesagt, nie, weil ich gedacht habe, dass das nicht nötig ist, weil ich gedacht habe, Du lebst für immer, wir alle haben das gedacht.

Aber ich will Dir noch so viel sagen….

In den letzten Wochen und Monaten haben wir viel telefoniert, uns regelmäßig whats app und smilys geschickt. Oft nur ein Lächeln, wir hatten einen Deal, gehe nie ins Bett ohne einmal am Tag gelächelt zu haben. Bis zu letzt hattest Du immer Dein Lachen behalten, egal welche Schmerzen Du auch ertragen musstest, Du hast gelächelt. Du warst Die eine, die immer lacht, die immer lacht…..

Du hast mir Kraft gegeben, ich war dafür Dein Ruhepol, Entfernung spielte dabei keine Rolle…

Ich weiß, Du wirst mir fehlen, nicht nur heute, sondern für immer, mit Dir starb ein Stück von mir.

Steh nicht weinend an meinem Grab.
Ich liege nicht dort in tiefem Schlaf.

Ich bin der Wind über brausender See.
Ich bin der Schimmer auf frischem Schnee.

Ich bin das Sonnenlicht auf reifem Feld,
ich bin der Regen, der vom Himmel fällt.

Ich bin die Sonne in goldener Pracht.
Ich bin der Glanz der Sterne bei Nacht.
Steh nicht weinend an meinem Grab,
denn ich bin nicht dort.
Ich bin nicht tot. Ich bin nicht fort.

Wo Du noch in der Schweiz warst, war eine meiner letzten whats app für Dich: guts nächtle…..

Eine Deiner letzten Antworten war: Danke Bruderherz, Smily

field_vote: 

Zugeordnete "Wer trauert um wen?"-Kategorie:

Wer trauert um wen?: 

Zugeordnete Stichworte aus der "Wortwolke":